Ein Monat Vietnam

Hallo meine Lieben,

nach jetzt fast einem Monat befinde ich mich am Ende meiner Reise in Vietnam. Und ich kann euch sagen, dass Vietnam bis jetzt mit Chile mein Lieblingsland ist.

Angefangen habe ich in Hanoi, im Norden Vietnams. Das war erstmal ein ziemlicher Schock. Ich dachte, in Thailand ist der Verkehr verrückt, aber nichts kann Vietnam toppen. So viele Roller habe ich noch nie auf einmal gesehen und sie stoppen auch nicht, nichtmals wenn es rot ist. Also bleibt einem nichts anderes übrig als einfach die Straße zu überqueren, obwohl keiner stehen bleibt sondern einfach an einem weiter vorbei fährt. Das ist bis jetzt noch Adrenalin pur für mich. Deshalb ist es für Ausländer auch verboten ein Auto zu mieten, das geht nur mit einem vietnamesischen Fahrer.

Hanoi ist, obwohl es ziemlich dreckig, chaotisch und laut ist, eine schöne Stadt. An den Gebäuden kann man die französischen Einflüsse der Koloniezeit erkennen. Solche Gebäude würde man in Thailand nicht finden. Mich haben an meinem ersten Tag direkt sehr viele kleine Kinder angesprochen, ob sie mit mir Englisch üben können. Die ältere Generation versteht leider nur sehr wenig englisch, da muss noch Google Übersetzer verwendet werden.

Auf den Straßen findet man viel Banh Mi (vietnamesisches Sandwich) und viele Street Food Küchen mit viel Reis, Nudeln, Frühlingsrollen, Fleisch, aber auch Tofu und die berühmte Pho Suppe. Ich hatte erst Angst vor dem Essen in Vietnam, da ich kein Koriander mag, aber hatte bis auf ein paar Ausnahmen immer Glück. Aber ich muss sagen, dass ich das thailändische Essen vermisst habe.

In meinem zweiten Hostel in Hanoi habe ich drei Mädels kennengelernt, eine aus UK, eine aus Deutschland und eine aus Mexiko, mit denen ich zur Insel Cat Ba gereist bin. Von da aus haben wir einen Ausflug zur berühmten Halong Bucht gemacht. Super schön! Und das Fishing Village war super beeindruckend. In den kleinen Hütten auf dem Wasser leben mehr als 1000 Menschen.

Danach habe ich mich dazu entschlossen, nach Sapa zu reisen, was ganz im Norden Vietnams liegt. Von Cat Ba aus hat die Busfahrt 11 Stunden gedauert. Das war eine schlechte Idee, da in der Zeit Regenzeit in Sapa war, doch ich hatte gehofft, dass es nur eine Stunde am Tag regnet und danach aufhört, tat es aber nicht. Deshalb bin ich sechs Stunden durch Regen und Schlamm gewandert, um die Reisfelder Sapas zu sehen.

Schon am nächsten Tag bin ich abgereist, um meine Freundin aus Deutschland in Ninh Binh zu treffen. Ninh Binh liegt in der Nähe von Hanoi. Die Busfahrt hat nochmal 10 Stunden gedauert und ich habe aufgrund der Fahrweise und der Klimaanlage nicht einmal geschlafen. Als ich morgens um sechs Uhr angekommen bin, habe ich mich gefühlt, als hätte ich einen Jetlag. Ninh Binh hat mir am besten von allen gefallen. Man kann super viel dort machen wie Nationalparks besuchen, ein Fahrrad ausleihen, Berge besteigen, Bootstouren, usw.

Danach ging es nach Dong Hoi, eine kleine Stadt in der Nähe des Phong Nha Nationalparks. Dort habe ich mir mal ein Hotel gegönnt, da man nach einiger Zeit in Mehrbettzimmern einfach seine Ruhe braucht. Und Vietnam ist bis jetzt das billigste Land in dem ich war. In Dong Hoi selbst gibt es nichts zu sehen und der Nationalpark mit vielen Höhlen hat mich nach Ninh Binh nicht umgehauen. Cool war allerdings das Schlammbad im Dark Cave und das Ziplining.

Danach ging es weiter nach Hoi An, wo ich meine mexikanische Freundin wieder getroffen habe. Die Altstadt mit vielen Laternen und kleinen Booten ist super schön. Auch der Strand war für mich bis jetzt der schönste Strand Asiens, obwohl viele sagen, dass Vietnam keine schönen Strände hat. Außerdem kann man in der Stadt super shoppen. Viele lassen sich hier maßgeschneiderte Anzüge und Kleider für wenig Geld machen. Allerdings war es super heiß als ich da war, so dass man tagsüber nur wenig machen konnte.

Danach habe ich einen Flug nach Nha Trang genommen, da ich keine Lust mehr auf 14 Stunden Busfahrt hatte. Nha Trang ist dafür bekannt, dass dort viele Russen sind. Und das stimmt auch. Normalerweise ist Vietnam nicht allzu touristisch, doch dieser Ort schon. Der Strand war nicht so schön wie in Hoi An und die Preise waren aufgrund der Russen alle sehr hoch. Vieles war nicht auf englisch sondern nur auf russisch übersetzt. Ich wurde sehr oft auf russisch angesprochen haha. Der Norden und das Zentrum Vietnams ist definitiv schöner.

Danach ging es in die Stadt der Liebe Vietnams, Da Lat. Da Lat ist super zum Trekking und bietet viel Natur wie beispielsweise mehrere Wasserfälle. Ich habe eine Kaffeefarm besucht, bei der es Kaffee gibt, bei dem die Bohnen von Wiesel gegessen, wieder ausgeschieden und anschließend gewaschen werden. Das ist der weltweit teuerste Kaffee. Und der Kafeee schmeckt tatsächlich sehr gut. Man muss nichtmals Zucker oder Milch hinzufügen. Da Lat liegt 1500 Meter hoch und hatte deshalb ein sehr angenehmes Klima.

Jetzt bin ich seit drei Tagen in Ho Chi Minh bzw. Saigon, im Süden Vietnams. Gestern habe ich mit meiner mexikanischen Freundin einen Ausflug zum Mekong Delta Fluss gemacht, der durch China, Kambodscha, Thailand, Laos, Myanmar und Vietnam fließt. Morgen kommt noch eine Freundin, die ich in Thailand kennengelernt habe und mit der ich in das War Remnants Museum gehe. Am Montag muss ich leider das Land wegen des Visums verlassen und den Bus nach Kambodscha nehmen. Die Zeit vergeht so schnell.

Alles Liebe

Eure Anna–Lena

Werbeanzeigen

Ein Gedanke zu “Ein Monat Vietnam

  1. In Nha Trang und Da Lat war ich auch. Nha Trang fand ich auch nicht so schön, so dass ich über den Tagesausflug nach Da Lat sehr froh war. Konnte das Land dann noch von einer schöneren Seite sehen. Den Kaffee haben wir auch getestet und an den Wasserfällen war ich auch 🙂 Hätte ich das nicht gemacht, wären meine Erinnerungne nicht so toll gewesen 😉
    Dir weiterhin eine schöne Reise.

    Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s