Mexiko

Hi meine Lieben, 

meine vier Wochen in Mexiko sind bereits schon länger vorbei und ich muss sagen, dass es eines meiner Lieblingsländer war. Ich habe mich sicher gefühlt, die Leute sind sehr nett und hilfsbereit. Ganz anders als das, was man immer hört. 

Gestartet bin ich in Cancún, der wohl touristischste Ort voll mit Resorts und Amerikanern. Ich habe mich wirklich wie in Amerika gefühlt. Es ist auch so teuer. Trinkgeld ist auch hier (wie überall in Mexiko) mindestens 10%. Außer man geht zu den leckeren Taco Läden, wo man 3€ für mehrere Tacos zahlt. 

Außerdem habe ich eines meiner Wünsche erfüllt und endlich Jetski ausprobiert. Es war erst bisschen erschreckend wie schnell man fährt, aber nach einer Weile gewöhnt man sich an die Geschwindigkeit. 

Danach ging es zu eines der 7 Weltwunder Chichen Itzá. Ich muss sagen, dass mich die Ruinen nicht wirklich beeindruckt haben. Ich habe sie mir viel größer vorgestellt und außerdem darf man seit einigen Jahren nicht mehr darauf steigen.

Tulum ist vergleichbar mit Cancún, aber wenn man in der Stadt anstatt direkt am Strand unterkommt ist es nicht so teuer. Die Strände sind wirklich unglaublich schön. Außerdem gibt es einige Höhlen in der Nähe, in denen man schwimmen kann. Wir waren in einer, in der man mit Schildkröten schnorcheln kann. 

Danach ging es zu der Insel Holbox. Das Wasser dort ist leider sehr sehr niedrig, man muss sehr weit reinlaufen und auch dann ist man nicht komplett unter Wasser. Trotzdem sieht es sehr schön aus. Außerdem gibt es dort keine Autos, also ist es sehr ruhig dort. 

In Mexiko City habe ich danach bei der Schwester meiner Freundin gewohnt, mit der ich zusammen in Asien gereist bin. Mexiko City war im Gegensatz zu den anderen Orten erschreckend kalt, aber kann zwischendurch auch sonnig sein. Ich war froh, eine Weile an einem Ort zu bleiben, mein eigenes Zimmer zu haben und kochen zu können. Mexiko City ist super schön und gar nicht so, wie man es sich vorstellt. Ich habe Busse und die Metro genommen und habe mich sicher gefühlt. Es gibt einige hipster Viertel und der Park Chapultepec ist sogar größer als der Central Park. Am Ende bin ich 10 Tage dort geblieben und hätte noch länger bleiben können. 

Mein leider letzter Stopp war Oaxaca. Eine sehr authentische süße Stadt im Tal. Oaxaca ist vor allem für guten Café, Schokolade, mexikanische Pizza und mehrere Kunstgalerien bekannt. An einem Tag sind wir zu Hierve del Agua gefahren. Das war eines der schönsten Orte, an denen ich bis jetzt gewesen bin. Oben auf den Bergen hat man eine super Sicht auf andere Berge. Außerdem gibt es natürliche Pools und „Wasserfälle“, die nur aussehen wie Wasserfälle aber aus Stein bestehen. 

Jetzt bin ich bereits in Nicaragua und gerade beim Yoga. Ich werde definitiv wieder nach Mexiko kommen irgendwann. 

Mein Post über Guatemala folgt! 

Liebe Grüße 

Anna-Lena

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s