Nepal


Hi meine Lieben, 

so es ist viel Zeit vergangen. 

Nach Nicaragua bin ich noch nach Costa Rica und Panama gereist. Tolle Orte für Strandurlaube! Den November und Dezember habe ich noch in Chile verbracht. Ich liebe dieses Land. Ich bin in den Süden gefahren und war im Torres del Paine Nationalpark. 

Danach habe ich meine Familie zu Weihnachten und Silvester überrascht! Das war echt schön. 

Jetzt bin ich bereits seit 5 Wochen in Nepal und verbringe heute meinen letzten Tag hier. 

Am Anfang war ich echt geschockt von der Kultur, obwohl ich bereits viel gesehen habe letztes Jahr! Kathmandu, die Hauptstadt, ist laut, chaotisch, dreckig und die Luft super verschmutzt. Aber trotzdem ziemlich interessant. Menschen hier sind sehr freundlich und jeder kann ziemlich gut Englisch, was mich echt gewundert hat. Das macht das Reisen auf jeden Fall etwas einfacher. Ich denke, Nepal ist wirklich das günstigste Land in dem ich je war (vielleicht sind Nicaragua, Vietnam und Kambodscha noch vergleichbar). 

Nach 2 Tagen ging es dann schon zum Begnas Lake, wo ich meine Yoga Lehrer Ausbildung gestartet habe. Für den Hinweg (200km) haben wir 7 Stunden gebraucht! Die Straßen sind ziemlich holprig. 

Der Ort am Begnas Lake war super schön. Sehr ruhig im Gegensatz zu Kathmandu. Ich war sehr froh, da ich eine tolle Gruppe hatte bestehend aus 3 deutschen Mädchen, zwei Leuten aus Italien und einer interessanten Frau aus Frankreich, die aber in China seit 5 Jahren lebt (und wegen dem Corona Virus jetzt erstmal in Nepal bleibt). 

Das Programm war ziemlich straff. Um halb sieben hat die erste 1,5 stündige Yoga Stunde begonnen, gefolgt von einer Stunde Atemübungen, Frühstück, Philosophie, Anatomie, Mittagessen, 2 Stunden Pause in denen wir lernen mussten, dann 2 Stunden Yoga und 1 Stunde Mediation, Abendessen und direkt danach bin ich um 9 Uhr immer ins Bett gegangen. Nach einer Weile war man echt ausgelaugt. Nur der Sonntag ist frei. Aber man muss sich immer sagen, dass man hier ist um zu lernen, um etwas zu machen, das einem eigentlich Spaß macht! Es war definitiv eine Herausforderung, vor allem weil es am Anfang noch wirklich kalt war und alles nicht gut isoliert hier ist. Ich habe mit 2 Decken, 2 Hosen, 4 Oberteilen und einem Schal geschlafen. Das Wetter ist jetzt aber viel besser geworden. Also ich kann Dezember/ Januar wirklich nicht empfehlen, manche Trekking Wege waren wohl auch gesperrt. 

An einem Sonntag sind wir zu einer Zeremonie in einem Dorf gefahren. Das war echt ein interessantes Erlebnis. Die Leute haben uns so gut aufgenommen, wir sollten in der ersten Reihe sitzen, auf die Bühne gehen und tanzen und am Ende wurde das ganze wohl auch im nepalesischen Fernsehen übertragen. 

Nach meiner Ausbildung (ein tolles Gefühl) bin ich noch mit einer deutschen nach Pokhara gefahren. Das ist ein touristischer Ort auch an einem See. Dort gibt es tolle westliche Cafés und Restaurants, ich habe mir eine Massage gegönnt und tolle Souvenirs. Einfach mal paar Tage nichts machen. 

Jetzt freue ich mich darauf noch selber weiter zu lernen. Yoga ist echt ein langer Prozess und es steckt viel mehr dahinter als man denkt. Ich fliege morgen für eine Woche nach Hause und dann geht es tatsächlich nochmal zu meinen Freunden nach Chile- aber diesmal auch an den Strand, wo ich noch nicht war! Ich freue mich sehr auf bisschen Sonne jetzt! 

Liebe Grüße 

Eure Anna-Lena 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s